Artikel in FONDS professionell 2/21

Neuer Artikel mit Sebastian Klöppel im FONDS professionell Magazin, Deutschlands unabhängiges Magazin zum Thema „Was Beihilfetarife in der PKV bieten“.

Diesmal ging es um unsere Beratungsphilosophie und wie sich Beamte in der privaten Krankenversicherung versichern können. Wie wird eine Beratung eigentlich bezahlt? Und warum lohnt sich die gesetzliche Krankenversicherung für Beamte meistens nicht? Danke an FONDS professionel & Herrn Detlef Pohl für die Möglichkeit zur Mitwirkung.

Tolle Einblicke in die Beratung von Beamten und Beamtenanwärtern zu Versicherungen!

Doch wieso sind Beamteversicherungen so speziell?

Der Staat hat für seine Beamten eine Fürsorgepflicht. Dies bedeutet er unterstützt ihn im Falle der Krankheit, des Arbeitskraftverlusts und im Alter.

Doch jeder Beamte hat unterschiedliche Herausforderungen. Ob Polizist, Feuerwehrmann, Soldat, Richter oder Lehrer. Beamte benötigen spezielle Versicherungen zum Schutz und als Ergänzung zu dem Teil, den der Dienstherr bereits abdeckt.

Wie kommt man in die private Krankenversicherung trotz Vorerkrankungen?

Die private Krankenversicherung begleitet einen z. B. ein ganzes Leben lang. Nur wer heute schon an morgen denkt, wählt auch die Richtige! Nur wie bekommt man eine private Krankenversicherung als Beamter? Wer schonmal seine Gesundheit, Arbeitskraft oder sein Leben versichern wollte, kennt sie bereits:

Die Gesundheitsfragen. Die richtige Versicherung im Gesundheitsbereich kann man nur abschließen, wenn man noch gesund ist. Einzig und allein Beamte haben hier ein Sonderrecht.  Über die sogenannte Öffnungsaktion der PKV können selbst vorerkrankte einen privaten Versicherungsschutz abschließen.

Dieser unterliegt jedoch auch Einschränkungen und die Anbieter unterscheiden sich in der privaten Krankenversicherung für Beamte ebenfalls. Selbst innerhalb eines Versicherers gibt es unterschiedliche Tarife – hier gilt wieder: Erst informieren, dann abschließen. Beamtenversorgung und Beamtenversicherungen sind ein spezielles Feld. Ein Großteil unserer Kunden kommt aus dem Beamtentum. So gilt es für jede Phase die richtigen Versicherungsschritte zu bedenken. Zum Beispiel sind ein Beamter auf Widerruf und ein Beamter auf Probe einem höheren finanziellen Risiko ausgesetzt.

Im Falle der Berufs-/Dienstunfähigkeit geht er nämlich leer aus. Sein Dienstherr unterstützt den Staatsdiener erst, wenn er auf Lebenszeit verbeamtet wurde.

Es ist also für jeden Beamten wichtig sich richtig zu versichern. Individuell.

Der junge Beamte denkt sich vielleicht, dass dieses Risiko unrealistisch ist. Jedoch ist durch alle Gesellschaftsschichten und Berufe einer der Hauptgründe für Berufsunfähigkeit und Dienstunfähigkeit mittlerweile die Psyche. Selbst die stabilsten Personen können durch Schicksalsschläge in eine psychische Krise fallen. Eine Dienstunfähigkeitsversicherung für Beamte fängt dann finanziell auf. Eine gute private Krankenversicherung hat z. B. keine Befristung der Sitzungen beim Psychotherapeuten und verfügt über einen hohen prozentualen Erstattungssatz. Diese Absicherung zu finden: Das ist unsere Aufgabe in der Beamtenberatung zu Versicherungen und Versicherungsthemen. Jeder Beamte hat individuelle Wünsche und je nach Bundesland auch unterschiedliche Förderung durch den Dienstherrn.

Warum ist ein individueller Vergleich so wichtig?

Ein Versicherungsvergleich für Beamte ist somit genauso wichtig, wie für alle anderen Berufsgruppen auch. Nur so findet man das beste Preis-Leistungsverhältnis. Und ein treuer Berater an der Seite des Beamten hilft auch in Leistungsfällen und Verhandlungen mit dem Versicherer. Eine Diensthaftpflichtversicherung ist ebenfalls ein absolutes Muss. Eine normale Privathaftpflicht reicht für den Beamten nicht aus. Wie man sieht gibt es einiges zu beachten. Doch in einem fundierten Gespräch und mithilfe eines unabhängigen Vergleichs findet jeder Beamte die richtige Versicherung.

Ein unabhängiger Vergleich von Versicherungen für Beamte & Beamtenanwärter lohnt sich immer.

Haben Sie Fragen oder wünschen Sie weitere Informationen? Dann kontaktieren Sie uns gerne!

Gruss Ihr Team Klöppel

Artikel in FONDS professionell 2/21